Pressespiegel - Kommentare - Meinungen

Zu: "Ab 18" - Band 1 und Band 2 (R. Seim, Josef Spiegel (Hrsg.)):

* * * * *

Durchschnittliche Leserwertung bei: www.amazon.de

 

 

"Eine hervorragende, gedankenreiche und gut informierte Dokumentation, mit deren Hilfe man wirklich herrlich in die Verliese des öffentlichen Rechtsempfindens hinabsteigen kann."

Dr. Roger Willemsen in einem Leserbrief vom 31.12.1995

"Der Kunsthistoriker Roland Seim und der Soziologe Josef Spiegel zeichnen Spuren einer Kulturgeschichte 'von unten' nach, die in so kompakter Form wohl noch nicht vorlag."

Rudolf Stefen, in: JMS-Report 5/95, S. 10

"Mit großem Fleiß und Engagement ist in diesem Katalogband vieles zusammen-getragen, was in der bundesdeutschen Nachkriegsgeschichte mit Indizierungen belegt wurde."

Dr. Angela Graf, in: Buch und Bibliothek 3/96, S. 314

"Sehr gut zu lesen, informativ und - für jeden, den das Thema interessiert, also für jeden sich politisch aufgeweckt betrachtenden Bürger - Pflichtlektüre [...] Für mich eine der vollständigsten Fallsammlungen - sofort zulegen!"

Tuberkel Knuppertz, in: Impressum - Periodikum für AutorInnen&VerlegerInnen, '96, S. 14f

"Eine höchst amüsante und auch lehrreiche Lektüre. Im Namen des Volkes ergeht folgendes Urteil: Lesenswert! (Revision ausgeschlossen)."

Dr. Alexander Braun, in: Comixene 52, S. 87

"Ein äußerst empfehlenswertes Buch, das nicht allein informativ, sondern auch sehr unterhaltsam und fesselnd ist (Tip der Redaktion)".

Roland Koller, in: Doom - das Phantastik-Magazin, 3/96, S. 44

"Daß in Deutschland fleißig geschnitten, zensiert, indiziert und beschlagnahmt wird, davon kann jeder Horrorfan ein Lied singen. Doch wer der Meinung ist, daß von dieser Problematik ausschließlich das Horrorgenre betroffen ist, der irrt gewaltig. Dies stellen die beiden Herausgeber Roland Seim und Josef Spiegel mit ihrer ebenso wichtigen wie interessanten Dokumentation "Ab 18" eindrucksvoll unter Beweis." (9 von 10 möglichen Qualitätspunkten)

Harry Lieber, in: Hölle auf Erden - Kompendium 2000, München 1999, S. 994

"Alle, die im Bereich Zensur forschen, sollten sich das Buch anschaffen." Gunnar Schedel, in"MIZ" (Materialien und Informationen zur Zeit), 1/00, S. 45 "Der 'Zensur in der deutschen Kulturgeschichte' widmet sich dieser Band, der sich nicht nur jugendgefährdenden Grenzfällen, sondern auch politischen Aussagen zuwendet."

"Journalist - Das deutsche Medienmagazin", 3/2000, S. 73. "

 

""Ab 18" ist mittlerweile zu einem Standardwerk zur Zensur in Deutschland geworden [...] Es gibt nichts Vergleichbares. "Ab 18" ist unentbehrlich und (leider) recht spannend zu lesen."

Sven Berndt, in "Splatting Image", März 2002, S. 4