Horst Herrmann

Philip Akoto

Larissa Bendel

Yvonne Boenke

Ludger Brüning

Hubertus Buchheit

L. Fahrenkrog

Hermann Hebert

H. Heisterberg

M. Hoffschulte

Michael Humberg

Elisabeth Hurth

Jakob Kandlbinder

Markus Lai

Thomas Mania

Andreas Meier

Merle Mulder

Azra Pourgholam

Jens Reisloh

Roland Seim

Josef Spiegel

Veronika Spogis

Kolja Steinrötter

Beate Stricker

Christa Thien

Reto Wehrli

Mark Westphal

Elmar Witten

Hubertus J. Buchheit
 

Hubertus J. Buchheit; Jahrgang 1932.

Nach dem Humanistischen Abitur Studium der Medizin an der Universität des Saarlandes und der Ludwig-Maximilian-Universität in München. 1962 Promotion zum Dr. med. mit dem Prädikat "magna cum laude" an der Universität des Saarlandes bei den Professoren Prof. Dr. Hans Limburg und Prof. Dr. H. P. Wolff.

1959 bis 1968 ärztliche Tätigkeit in der Chirurgischen Klinik, der Radiologischen Klinik und der Frauenklinik der Universität des Saarlandes in Homburg/Saar mit der Ausbildung zum Frauenarzt. Ausbildung zusätzlich in Anästhesie und Zytologie. 1966 bis 1968 Lehrtätigkeit an der Hebammen-Schule des Saarlandes. Seit 1968 selbständig in eigener Frauenarztpraxis bis heute. Bereits seit 1968 Beschäftigung mit der Traditionellen Chinesischen Medizin. 1979 mehrwöchiger beruflicher Aufenthalt in der Volksrepublik China.

1979 Ernennung zum "Profesor visitante de Medicina aplicada" an der Universität Francisco Marroquin in Guatemala. 1981 Ernennung zum "Profesor extraordinario de Ginecologia" an derselben Universität mit einem Arbeitsvertrag.

Einladung zu Vorträgen über Chinesische Medizin an die Ludwig-Maximilian-Universität in München, an die Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg, an die Universitäten in Poona und Satara in Indien, an die Universität Alberto Masferer in San Salvador (El Salvador). 1989 Vorträge auf Einladung des Kultusministeriums der Ukrainischen SSR in Kiew an vier Universitäten. 1991 Einladung zu Vorträgen an die Akademie der Wissenschaften in Moskau. Weiterhin bis heute mehr als zweihundert Vorträge auf Kongressen im In- und Ausland, sowie viele Weiterbildungskurse auf dem Gebiet der Traditionellen Chinesischen Medizin. 1983 Entdeckung der "Vaginalen Akupunktur".
1985 zusammen u. a. mit Prof. Johannes Bischko aus Wien und Prof R. A. Durinjan aus Moskau im Ehrenpräsidium des 2. Weltkongresses für Akupunktur in Bratislava / Slowakei.

Mehr als 80 Veröffentlichungen in internationalen Medizinischen Zeitschriften. Zwei Buchveröffentlichungen als alleiniger Autor, acht Buchveröffentlichungen als Co-Autor.

 

Im Telos Verlag erschien im Juni 2005 sein Buch

Erotische Beziehungen unter dem Aspekt von Yin und Yang

 

 

 

 


Prof. Dr. med. Hubertus Buchheit

Prof. Dr. med. Hubertus Buchheit

Frauenarzt und Sexualtherapeut