Horst Herrmann

Philip Akoto

Larissa Bendel

Yvonne Boenke

Ludger Brüning

Hubertus Buchheit

L. Fahrenkrog

Hermann Hebert

H. Heisterberg

M. Hoffschulte

Michael Humberg

Elisabeth Hurth

Jakob Kandlbinder

Markus Lai

Thomas Mania

Andreas Meier

Merle Mulder

Azra Pourgholam

Jens Reisloh

Roland Seim

Josef Spiegel

Veronika Spogis

Kolja Steinrötter

Beate Stricker

Christa Thien

Reto Wehrli

Mark Westphal

Elmar Witten

Philip Akoto
 

Philip Akoto, geb. 1976.

Studium der Soziologie, Politikwissenschaft und Neueren und neuesten Geschichte an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. 2005 Magisterexamen (Note: "sehr gut") bei Prof. Dr. Karin Priester.

Tätigkeit als freier Musikjournalist seit 1998 für diverse Onlinemagazine. Seit 2005 u.a. www.kontrastradio.net

Im Wintersemester 2006 betreute er mit Roland Seim, Josef Spiegel und Prof. Hanns Wienold ein Praktikumsprojekt am Institut für Soziologie der Univ. Münster zum Thema "Tod und Sterben in der Rockmusik". Die Ausstellung (inkl. Katalogbuch) lief bis zum 16.8.2009 im Rock'nPopmuseum Gronau. 2010 wird sie im Museum für Sepulkralkultur Kassel gezeigt.

2008 - 2010 absolvierte Philip Akoto ein Volontariat beim "Westfälischen Anzeiger". Er lebt und arbeitet jetzt in Dortmund.

Als Musiker seit 1993 aktiv in verschiedenen Dark-Ambient-/Metal-Bands:
www.melanchoholics.de

www.exposedguts.de

siehe auch Mindfield

aktuell in Symmetric Organ (hier zur Facebook-Seite).

Seine Magisterarbeit "Menschenverachtende Untergrundmusik?" - Todesfaszination zwischen Entertainment und Rebellion am Beispiel von Gothic-, Metal und Industrialmusik ist im Telos Verlag erschienen (jetzt in 4. Auflage):

"Menschenverachtende Untergrundmusik?"


Weitere Informationen im Inhaltsverzeichnis.

 

 

 

 

Telos Verlag: Philip Akoto M.A.

Philip Akoto M.A.

Siehe sein Statement in "Kulturplatz" im
Schweizer Fernsehen zu "Lordi"

Siehe auch:

MetalDieHardFront
Ikonenmagazin.de
wikipedia.org