Zwischen Medienfreiheit und Zensureingriffen

"Ab 18" - Band 1

"Ab 18" - Band 2

Liebesbeziehungen - Lebensentwürfe

Verteufelter
Heavy Metal

Gesundheits-erleben von Frauen

Individuelle Solidar-Kreise

Begehren, was man verachtet

Strategien für die Chancengleichheit

"Deutsche Hörer!"

Science and a Sense of Hope

Personal-vermögensbildung

"Nur für Erwachsene"

Altersfreigabe von
Horrorfilmen

Halbstark und cool

Erotische Beziehungen

Wirklichkeit als literarisches Problem

"Mein Milieu meisterte mich nicht"

"Menschen-verachtende
Untergrundmusik?
"

Verlieben, Lieben, Entlieben heute

Medienwissen-
schaftl. Theorien

Der andere und der bessere Deutsche

On the Road

Straight Edge

Tabubrüche in der Musik

"The Sun Ain't Gonna Shine Anymore"

Don Quijote im unsichtbaren Kino

Techno

"Lieber einen Knick in der Biographie..."

Deutschsprachige
Popmusik

Imageb(u)ilder

Scorpions

ShePOP

Sound&Vision

Vom Erwachsenenverbot
zur Jugendfreigabe

a-ha-Effekte

100 Jahre deutscher Schlager

Styles - HipHop

Seichtigkeit des Seins

Das Ende des Pop

Markus Lai

Gemeinsame Altersfreigabe von Horrorfilmen in Europa:
Fiktion oder Wirklichkeit?

In Sachen Altersfreigabe von Horrorfilmen ist Deutschland noch sehr streng; so streng, dass immer noch Filme verboten werden können, und das trotz einer Freigabe ab 18 Jahren. Das ist in kaum einem anderen europäischen Land der Fall.

Über Filme an sich kann kommuniziert werden, noch interessanter findet der Autor allerdings schon immer Horrorfilme.

In seiner Diplomarbeit will er herausfinden, warum etliche Horrorfilme in Deutschland immer noch so kontrovers diskutiert werden, was sich letztendlich auch in ihrer Freigabe niederschlägt.

Wenn man nun diese deutschen Altersfreigaben mit anderen europäischen Altersfreigaben vergleicht, liegen da mitunter Welten dazwischen. Der Autor suchte sich einige sehr explizite Horrorfilme heraus und untersucht, wie diese in Deutschland behandelt werden. Anschließend vergleicht er diese dann mit ihren Altersfreigaben in anderen Ländern.

Interessant ist dieses Thema, weil im Zuge der Arbeit einige landestypische Eigenheiten klar werden, was sich eben in einer z. T. sehr lockeren Altersfreigabe niederschlägt. Einige Länder zeigen fast alles an gewalttätigen Bildern, andere reagieren wiederum schon sehr nervös bei etwas Nacktheit. Auch das ist Thema der vorliegenden Arbeit.


Wir danken Uli Ruhe für die Covergestaltung.

Markus Lai: Gemeinsame Altersfreigabe von Horrorfilmen in Europa: Fiktion oder Wirklichkeit?, Münster 2006 (2. Aufl.), zugl. Dipl.-Arbeit 2005, Pädagogische Hochschule Freiburg, 149 S., Sw-Abb., Bibliogr., br., Farbcover, ISBN 3-933060-17-6 (ISBN-13: 978-3-933060-17-4), EUR 15,-


Weitere Informationen finden Sie im Inhaltsverzeichnis

Zum Autor

 


Bestellen in unserem Online-Shop

oder bei amazon.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Telos Verlag: Markus Lai: Gemeinsame Altersfreigabe von Horrorfilmen

Covergestaltung: Uli Ruhe

Aufgenommen u.a. in die:

Univ.-Bibl. Münster
Univ.-Bibl. Halle
Univ.-Bibl. Leipzig
Bibl. der Hochschule für Film und Fernsehen
Zentralbibliothek Zürich/CH


Siehe die Rezensionen von:

Splatting Image
media-mania.de
madmags.de


Gelistet u.a. bei:

mediumbooks.de
tele-movie-shop.de
DeutschesFachbuch.de
buecherbogen.com
buechertipps.de
videodrom.com
vanstockum.nl
buchmedia.at
terrashop.de
buchwelt.de
weltbild.de
lesen.de
thalia.at
buch.de
wom.de
aum.at
jpc.de