Zwischen Medienfreiheit und Zensureingriffen

"Ab 18" - Band 1

"Ab 18" - Band 2

Liebesbeziehungen - Lebensentwürfe

Verteufelter
Heavy Metal

Gesundheits-erleben von Frauen

Individuelle Solidar-Kreise

Begehren, was man verachtet

Strategien für die Chancengleichheit

"Deutsche Hörer!"

Science and a Sense of Hope

Personal-vermögensbildung

"Nur für Erwachsene"

Altersfreigabe von
Horrorfilmen

Halbstark und cool

Erotische Beziehungen

Wirklichkeit als literarisches Problem

"Mein Milieu meisterte mich nicht"

"Menschen-verachtende
Untergrundmusik?
"

Verlieben, Lieben, Entlieben heute

Medienwissen-
schaftl. Theorien

Der andere und der bessere Deutsche

On the Road

Straight Edge

Tabubrüche in der Musik

"The Sun Ain't Gonna Shine Anymore"

Don Quijote im unsichtbaren Kino

Techno

"Lieber einen Knick in der Biographie..."

Deutschsprachige
Popmusik

Imageb(u)ilder

Scorpions

ShePOP

Sound&Vision

Vom Erwachsenenverbot
zur Jugendfreigabe

a-ha-Effekte

100 Jahre deutscher Schlager

Styles - HipHop

Seichtigkeit des Seins

Das Ende des Pop

Roland Seim / Josef Spiegel (Hrsg.)

"Ab 18"

zensiert, diskutiert, unterschlagen:
Beispiele aus der Kulturgeschichte der Bundesrepublik Deutschland

"Ab 18" - Band 1

Von der "Politik der Ekstase" (Dr. Timothy Leary) über die "Gebrauchsanleitung zum Selbstmord" (Claude Guillon) bis zu Bret Easton Ellis' "American Psycho", von "Beggars Banquet" (Rolling Stones) bis zu "Debil" (Die Ärzte) - zensiert oder indiziert wurde und wird hierzulande in vielen populärkulturellen Bereichen.

Daß "Zensur" nicht nur mit totalitären Regimen in Verbindung zu bringen ist, sondern auch in demokratischen Systemen eine häufig unterschätzte Rolle spielt, belegen die Autoren. Anhand berühmter wie verdrängter Beispiele zeichnen der Kunsthistoriker und Soziologe Dr. Roland Seim M.A. sowie der Soziologe Dr. Josef Spiegel sozusagen eine Kulturgeschichte "von unten" nach, die in so kompakter Form noch nicht vorlag.

Der Haupttext von Seim schildert anhand einer illustrierten Fallsammlung die unterschiedlichen Kontrollmechanismen in Film, Comic, Musik, Literatur usw. "Pornographie", "Gewaltverherrlichung" oder "Blasphemie" sind einige Gründe für zensorische Eingriffe, die fast immer mit dem Jugendschutz gerechtfertigt werden.

In den folgenden Teilen des Buches berichten Kulturschaffende wie Jörg Buttgereit, Prof. Klaus Staeck, Ernst Volland und "Die Angefahrenen Schulkinder" von ihren Erfahrungen mit der Zensur.

Abgerundet wird "Ab 18" durch eine Materialsammlung, die Faksimiles von indizierten Medien, Gerichtsurteile und Index-Listen (Stand: August 2009) sowie einen Adressenanhang enthält. Der aktuelle Nachdruck (digitally remastered by Ingo Ulynec - vielen Dank) ist gerade erschienen. Wir danken Jochen Gröger für die Covergestaltung.

Mit Texten von (die fett geschriebenen Namen sind mit der Website der jeweiligen Autoren verlinkt): Marc-Stefan Andres M.A., "Die Angefahrenen Schulkinder", Andreas Balsliemke M.A., Jörg Buttgereit, Dipl.-Soz. Claudia Denef, Dipl.-Volkswirt Holm Friebe, Dieter Hiebing M.A., Wolf Jahnke, Daniel Krumbein, Gerda Laufenberg, Sascha Roder, Soz.-Päd. (grad.) Achim Schnurrer, Dr. Roland Seim M.A., Dr. Josef Spiegel, Prof. Klaus Staeck, Rudolf Stefen (+), Petra Uhlenkamp und Ernst Volland.

Roland Seim, Josef Spiegel (Hrsg.): "Ab 18" - zensiert, diskutiert, unterschlagen. Beispiele aus der Kulturgeschichte der Bundesrepublik Deutschland ("Ab 18" - Band 1); 321 S., über 150 Sw-Abb. und viele Faksimiles, br., Farbcover, Münster 2012 (11. Nachdruck der 3. Auflage von 1998 mit aktuellen Verbotslisten), ISBN 3-933060-01-X (ISBN-13: 978-3-933060-01-3), EUR 16,95


Zu den Herausgebern von "Ab 18" - Band 1:

Dr. Roland Seim
Dr. Josef Spiegel

Zum Folgeband "Ab 18" - Band 2

 

Bilder zur Wanderaustellung

 

 

Bestellen in unserem Online-Shop

oder bei amazon.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Telos Verlag: Roland Seim/Josef Spiegel,  "Ab 18" - Band 1

Covergestaltung: Jochen Gröger, Roland Seim

zwei Beispielseiten aus "Ab 18"

Zwei Beispielseiten

Dieses Buch ist verzeichnet in der Deutschen Nationalbibliographie
und wurde aufgenommen u.a. in die:

Library of Congress/USA

UCLA Library/Los Angeles/USA
Harvard University Library/USA
Stanford University/USA
New York Public Library/USA
New York University/USA
Cornell Univ. Libr./USA
Univ. of Victoria Libr./CAN
Staatsbibliothek Berlin
Bayerische Staatsbibliothek
Bibliothek des Bundesverfassungsgerichts
University of Florida/USA
University of California Berkeley/USA
University of Pennsylvania/USA
Schiller Nationalmuseum/Marbach Arch.
Bibliothek der Uni. Konstanz, Hildesheim
München und Dresden, Deutsches Filminstitut
Hochschule für Film und Fernsehen

Landesbibliothek Oldenburg und Niedersachsen
Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel
Dt. Historisches Museum/Bibl.
Humboldt Univ. Berlin, Univ. Zürich/CH
"Bibliothek des Sadomasochismus"
und andere Bibliotheken (weitere),
wird in Literaturlisten und in Artikeln zitiert. Die Universität Erfurt und
die FH Dortmund empfehlen es als Seminarlektüre.


Aufgenommen in die Bibliografie des Fantastischen Films.

Siehe auch das Gfl-Journal (German as a
foreign language)/Goethe-Institut/DAAD

Fans empfehlen das Buch und diskutieren es, z.B. im "Horror-Forum" und bei madmags.de,
Melifon.de, stern.de, Trust-Fanzine, und codpex.de.
Die Österreichische HochschülerInnenschaft zitiert es.
Die Berliner LiteraturLadies machen Lesungen

Es ist u.a. bei:
lesen.ch, second-sight-books.com
amadeusbuch.at, thalia.at, vanstockum.nl,
mediumbooks.de und bei
Jörg Buttgereit
(unter "Literatur") gelistet

Rezensionen
Zitierungen in anderen Büchern

Weitere Online-Rezensionen finden Sie
in unserer Rubrik Links

Aktuelle Fälle finden Sie hier